Dr. med. Fabian StahlDr. med. Michael WeisbachDr. Zsolt KirályDr. med. Thomas TwisselmannProf. Dr. med. Dirk Walter Corona-Warnhinweis!Kontakt / ImpressumPraxis vom BNK zertifiziert
  • Kardiologie am Tibarg
  • Kardiologie am Tibarg
  • Kardiologie am Tibarg
  • Kardiologie am Tibarg

Dr. Fabian Stahl
Dr. Michael Weisbach
Dr. Zsolt Király
Dr. med. Thomas Twisselmann
Dr. med. Fabian Stahl
Dr. med. Michael Weisbach
Dr. Zsolt Király
Dr. med. Thomas Twisselmann
Dr. med. Mojgan Azizi
Dr. med. Janina Baumann
Dr. Aleksandrina Papardova
Birgit Paff
Michaela Müller
Dr. med. Mojgan Azizi
Dr. med. Janina Baumann
Dr. Aleksandrina Papardova
Birgit Paff - Praxismanagerin
Michaela Müller - Ultraschalldiagnostik

Dr. med.

Fabian Stahl


geb. 1968 in Göttingen

Ausbildung

1989 bis 1995
Studium der Medizin an der
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Auslandspraktika in Hongkong, London, Edinburgh und USA

1991 bis 1994
Parallelstudiengang Sportwissenschaften in Freiburg

1995
Praktisches Jahr an der University of South Alabama in Mobile, Alabama (USA)

Januar 1996 bis Juni 1997
Arzt im Praktikum - Städtisches Krankenhaus Hildesheim – Innere Medizin

Dezember 1996
Abschluss der Dissertation am Institut für Sportmedizin in Freiburg über die Adaption des Katecholaminverhaltens bei querschnittgelähmten Spitzensportlern

Juli 1997
Vollapprobation als Arzt

Klinischer und wissenschaftlicher Werdegang

1997 bis 2001
Internistisch-kardiologische Ausbildung an der Universität Leipzig, Herzzentrum GmbH – Deutschlands erste Universitätsklinik mit privatem Träger (Rhön-Klinikum)

Ausbildung Herzzentrum Leipzig GmbH

  • Intensivmedizin, Echokardiographie, Gefäßultraschall
  • Herzkatheterlabor (ca. 3500 Herzkatheter/Ballondilatationen)
  • Fachkunde Rettungsdienst / Rettungsmedizin (ca. 1000 Rettungseinsätze Notarztwagen)

  • Wissenschaftliche Studien, Studentenunterricht
  • Betreuung von Doktoranden

2001 bis 2004
Allg. Krankenhaus St. Georg, Hamburg – Kardiologische Klinik

  • ca. 3000 Herzkatheter/1500 Ballondilatationen
  • Teilnahme an der „Rund um die Uhr“-Herzinfarktversorgung mittels Akut-Ballondilatation/ Stentimplantation

August 2004
Facharztanerkennung Innere Medizin in Hamburg

August 2004
Anerkennung der Teilgebietsbezeichnung Kardiologie

Juli 2004 bis Oktober 2011
Partner einer großen Praxisklinik in Hamburg / Kooperation mit 2 Akutkrankenhӓusern

  • ca. 6000 Koronarangiographien, 3000 PTCA’s / Rotablation / Protektionssysteme / PTA Nierenarterien
  • Teilnahme an der „Rund um die Uhr“-Herzinfarktversorgung mittels Akut-Ballondilatation/ Stentimplantation
  • Kassenӓrztliche kardiologische Versorgung mit Betreuung sӓmtlicher, auch schwerster Krankheitsbilder  
  • Herzinfarkttherapien (PTCA, Lyse, IABP) und kardiologischer Rufdienst fϋr ITS an zwei Akutkliniken

Seit 1.4.2012
Kardiologie am Tibarg / Hode Weide

Klinische und wissenschaftliche Schwerpunkte

Spezielle und innovative Katheterinterventionen wie Laserrevaskularisation, Protektionssysteme, Injektion von Wachstumsfaktoren und Stammzellen, Katheterinterventionen bei Mehrgefäßerkrankungen / Hauptstamm-PTCA 

Invasive Diagnostik von komplexen Herzklappenfehlern und Shuntvitien 
Kreislaufunterstützungssysteme bei Patienten im Kreislaufschock 
Leistungsphysiologie bei Sportlern

Durchführung von multizentrischen Studien, zahlreiche Vortrӓge auf Kongressen, regelmӓβige Fortbildungsveranstaltungen, regelmӓβige „Live-Übertragungen“ von Katheterinterventionen auf Kongressen

Dr. med.

Michael Weisbach


geb. 1964 in Augsburg

Ausbildung

Abitur 1983

1983 bis 1990
Medizinstudium in München (Ludwig-Maximilian-Universität), Auslandsaufenthalte im letzten Studienjahr in Bern/Schweiz und Kapstadt/Südafrika

1990 bis 2001
Facharztausbildung Innere Medizin und Kardiologie in München (Stiftsklinik Augustinum), Bochum (Universitätsklinik) und Hamburg (AK St. Georg)

Klinischer und wissenschaftlicher Werdegang

2001
Facharzt für Innere Medizin mit Schwerpunkt Kardiologie

2002
Niederlassung in Hamburg als Facharzt für Innere Medizin/ Kardiologie mit Schwerpunkt Interventionelle Kardiologie

Schwerpunkte und besondere Interessen

Interventionelle Kardiologie (> 8000 diagnostische Koronarangiographien, > 1500 Koronarinterventionen – PTCA, Stent) , Sportmedizin und Leistungsdiagnostik (Spiroergometrie)

Mitgliedschaften
Deutsche Gesellschaft für Kardiologie
European Society of Cardiology
Deutsche Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention

 

Dr.

Zsolt Kiraly


geb. 1963 in Keszthely, Ungarn

Ausbildung

1969 bis 1981
in Keszthely, Abschluss mit dem Abitur

1983 bis 1989
Studium der Medizin an der Semmelweis Universität, Budapest

1989
Promotion mit dem Thema: Operationstechniken bei akuter Pankreatitis

Klinischer und wissenschaftlicher Werdegang

August 1995 bis Oktober 1995
Hospitant in der Dept. of Cardiac Surgery, Toronto General Hospital, Canada

Beruflicher Werdegang

September 1989 bis 0ktober 1989 und April 1990 bis August 1990
Hospitant in der I. Chirurgischen Abteilung A.K. Eilbek, Hamburg

1990 bis 1991
Assistenzarzt im Rahmen des Wehr-Ersatzdienstes in Budapest

Februar 1992 bis Juli 1992
Assistenzarzt in der Anästhesie und Intensivmedizin, Ev. KH Genthin

August 1992 bis April 2004
Assistenzarzt der chirurgische Klinik und der Klinik für Herz- und Gefäßchirurgie des Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf im Rahmen der Facharztweiterbildung. Allgemeinchirurgie, Herz- und Gefäßchirurgie, Hamburg

Mai 2003 bis Dezember 2004
Arzt in der Klinik in Pöseldorf, Ästhetische Chirurgie, Hamburg

Januar bis Februar 2005
Praxisvertretung

März 2005 bis September 2005
Selbständig als niedergelassener Arzt in der Praxisklinik Hohe Bleichen, Hamburg

Seit Mai 2005
KV Zulassung als Herzchirurg in Hamburg

Seit April 2012
Kardiologie am Tibarg

Klinische und wissenschaftliche Schwerpunkte

Facharztqualifikationen
Facharzt für Chirurgie
Facharzt für Herzchirurgie

Fremdsprachen: Ungarisch ( Muttersprache), Englisch

Dr. med.

Thomas Twisselmann


geb. 1967 in Elmshorn

Ausbildung

1989 bis 1996
Studium der Medizin, Universität Hamburg
Auslandspraktikum Cedars-Sinai-Medical Center, Los Angeles, USA

Promotion: Ausmaß der Gefäßwandverletzung nach Rotablation und anschließender perkutaner transluminaler Koronarangioplastie mit niedrigen Inflationsdrücken. Eine Untersuchung mittels Intravaskulärem Ultraschall. (Prof. Dr. T. Meinertz)

Beruflicher Werdegang

Juni 1996 bis Juni 2006
Arzt im Praktikum, Assistenzarzt 2. Med. Abt.

(Kardiologie), AK St. Georg Hamburg (Ltd. Arzt Prof. Dr. K-H. Kuck)

1. Med. Abt. (Pulmologie), AK Wandsbek, Hamburg (Ltd. Arzt Prof. Dr. V. Sill)

1. Med. Abt. (Kardiologie und Pulmologie), AK Barmbek, Hamburg (Ltd. Arzt Prof. Dr. P. Spiller, seit 12/2005 PD Dr. G. Grönefeld)

Mai 2004
Facharzt für Innere Medizin

Februar 2006
Schwerpunktbezeichnung Kardiologie

Juli 2006 bis Dezember 2016
Oberarzt, 1. Med. Abt. (Kardiologie), AK Barmbek, Hamburg (Ltd. Arzt PD Dr. G. Grönefeld)

seit Januar 2017
Niedergelassener Kardiologe: Kardiologie am Tibarg / Hohe Weide

Mitglied in Fachgesellschaften

Deutsche Gesellschaft f. Innere Medizin
Dt. und Europäische Gesellschaft f. Kardiologie

Spezialisierung

Zusatzqualifikationen: Fachkunde für Strahlenschutz,Thoraxdiagnostikund Interventionsradiologie . Ausbilder im Asklepios Klinikum Nord, Heidberg, für die Zusatzqualifikation „Interventionelle Koronartherapie“

Langjährige Erfahrung im Bereich der interventionellen Koronartherapie, wissenschaftlicher Schwerpunkt im Bereich verschiedener interventioneller Techniken, Bildgebung (IVUS/FFR). Deutschlandweite Durchführung von ärztlichen Fortbildungen im Bereich der Koronarintervention (in Zusammenarbeit mit Cardio Skills, Frankfurt, European Surgical Institute, Norderstedt). Zusatzqualifikationen der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) : Interventionelle Kardiologie und Spezielle Rhythmologie, aktive Herzrhythmusimplantate

Langjährige Leitung der Schrittmacher- und AICD-Sprechstunde AK Barmbek. Abteilungsverantwortlicher im Bereich Qualitätssicherung. Fach-Unterrricht für Krankenschwestern / Orthoptistinnen, Stundentenunterricht UKE / Asklepios Medical School.

Vielfache Betreuung von mono- und multizentrischen Studien, mehr als 30 nationale und internationale Fortbildungen und Vorträge. Gutachter der Dt. Gesellschaft für Kardiologie

Dr. med.

Mojgan Azizi


geb. 1973 in Teheran, Iran

Ausbildung

1993 bis 1999
Studium der Humanmedizin, Hamburg

Dezember 2001
Promotionsarbeit bei Prof. Dr. T. von Schrenck:
Charakterisierung proliferativer Effekte von Gastrin-Glycin auf murine Mesangiumzellen der Niere

Beruflicher Werdegang

Juli 2000 bis Dezember 2001
Ärztin im Praktikum in der Medizinischen Kern- und Poliklinik für Innere Medizin (Prog. Dr. H. Greten)
und Kardiologie des Universitätsklinikums Eppendorf (Prof. T. Dr. Meinertz)

Februar 2002 bis August 2004
Assistenzärztin in der Klinik für Innere Medizin (Kardiologie,Angiologie, Pneumologie und Internistische Intensivmedizin)
der Städtischen Kliniken Frankfurt-Höchst (Prof. Dr. S. Sen)

April 2004 bis Januar 2006
Assistenzärztin in der kardiologischen Funktionseinheit der Medizinischen Klinik des Krankenhauses Reinbek St. Adolf-Stift (Prof. Dr. H. Nägele)

Januar 2006
Fachkunde Rettungsdienst

Februar 2006 bis März 2010
Assistenzärztin im Herzzentrum Albertinen Krankenhaus, Kardiologie (Dr. P. Kremer)

Juli 2007
Fachärztin Innere Medizin

März 2008
Schwerpunkt Kardiologie

März 2010 bis September 2018
Oberärztin Kardiologie, RehaCentrum Hamburg - am UKE

Februar 2017
Zusatzbezeichnung Sozialmedizin

Seit Oktober 2018
Angestellt in der Praxis Kardiologie am Tibarg

Mitgliedschaften
Deutsche Gesellschaft für Kardiologie
Deutsche Gesellschaft für Prävention und Rehabilitation

Dr. med.

Janina Baumann


Ausbildung

1991 bis 1997
Medizinstudium
Universität des Saarlandes
Unsiversité Strasbourg, Frankreich
Universität Marburg

1997 bis 1998
PJ Inner Medizin, Yale University, USA
PJ Chirurgie + Traumatologie Universite Strasbourg, Frankreich

Beruflicher Werdegang

1998 bis 1999
Innere Abteilung Klinikum Ochsenzoll
Ärztin im Praktikum
Promotion

1999 bis 2002
Innere Abteilung Westküstenklinikum Heide
Assistenzärztin
Fachkunde Strahlenschutz

2004
Fachärztin für Innere Medizin

2002 bis 2019
Kardiologie Albertinen Krankenhaus Dr. Kremer
Department Herzinsuffizienz und Devicetherapie Prof. Nägele

Seit 2019
Angestellt in der Praxis Kardiologie am Tibarg

Dr.

Aleksandrina Papardova


geb. 1988 Plovdiv, Bulgarien

Ausbildung

2002 bis 2007
In Plovdiv, Abschluss mit dem Abitur

2007 bis 2013
Studium der Medizin an der Medizinische Universität Plovdiv,Bulgarien

2015 bis 2019
Facharztausbildung Kardiologie in Plovdiv, Bulgarien (St. Karidat Klinik)

Beruflicher Werdegang

Dezember 2019
Facharzt für Kardiologie ,Bulgarien

Oktober 2014 bis Januar 2020
Arzt in Kardiologische Praxis, Karlovo ,Bulgarien

Seit Juni 2020
Angestellt in der Praxis Kardiologie am Tibarg

Schwerpunkte und besondere Interessen
Echokardiographie, Gefäßultraschall
Intensivmedizin
Wissenschaftliche Studien

Fremdsprachen:
Bulgarisch (Muttersprache), Englisch